Partition /data1

Aufteilung der Partitionen mit /data1

Bei der Aufteilung der Festplatte hat es sich bewährt, die Platte manuell zu partitionieren und eine eigene Partition für die Daten anzulegen, die bei einer Neuinstallation nicht überschrieben werden sollen. Diese zusätzliche Partition heißt einfach /data1 und falls es für spezielle Zwecke noch eine Zweite geben sollte /data2. In die Home-Verzeichnisse der entsprechenden Nutzer müssen nur noch für die Verzeichnisse /Bilder, /Dokumente, /Fotos und /Downloads Links eingefügt werden.

linux_partition_data1

Das root-Verzeichnis auf der Festplatte sollte mit 30 – 50 GB ausreichend bemessen sein. Die eigentliche Linux-Installation braucht je nach Umfang der installierten Programme und Daten ca. 10 – 15 GB.

 

Beispiel für die Aufteilung von /data1
Anmerkung: Für [name] ist jeweils der Name des Benutzers einzusetzen.

Verzeichnispfad Beschreibung
/data1/[name]/daten/Bilder/daten: Rechte wie /home Verzeichnis des Nutzers setzen.
/Bilder: Link ins Home-Verzeichnis.
/Dokumente/Dokumente: Link ins Home-Verzeichnis.
/Fotos
/Downloads/Fotos: Link ins Home-Verzeichnis.
/VirtualBox/.VirtualBox/Downloads: Link ins Home-Verzeichnis.
/VirtualBox VMsVor der Installation von VirtualBox Link mit gleichem Namen in das /home Verzeichnis des Nutzers machen.
/data1/www/htmlindex.html und Links von /data1/www/html/www/html [Webserver]:
Sett Ubuntu 14.04 wurde das Webserververzeichnis von /var/www auf /var/www/html geändert.

Das Unterverzeichnis /var/www löschen und einen Link von /www im Verzeichnis /data1/www/html in das Verzeichniss /var machen.

 

WICHTIG – Die Verzeichnisrechte richtig setzen.

VerzeichnispfadBeschreibung
/data1rwxr-xr-xrootrootDie Rechte wurden beim Anlegen der Partition automatisch gesetzt.
../[name]rwxr-xr-x[name][name]Rechte wie /home Verzeichnis des Nutzers setzen.
../../datenrwxr-xr-x[name][name]Hier kommt alles rein, was normalerweise an Daten (z. B. Dokumente und Bilder) im /home Verzeichnis abgelegt wird.
../../VirtualBox rwxr-xr-x[name][name]Hier liegen die Verzeichnisse von VirtualBox. Die Rechte werden wie die des /home Verzeichnisesgesetzt.
/data/www/htmlrwxrwxr-x[name]www-dataAb Ubuntu 14.04: Hinter diesem Verzeichnis werden die Verzeichnisse für den Webserver gelegt. Sie werden immer von /data1/www/html auf /var/www gelinkt.

 

Falls ein Programm eigene Verzeichnisse anlegt, können diese nach dem Anlegen in das /data1/[name]/daten Verzeichnis kopiert werden. Anschließend das kopierte Verzeichnis im Home-Verzeichnis umbenennen, damit die Daten zur Sicherheit noch vorhanden sind.
Einen Link des neuen Unterverzeichnisses aus /data1/[name]/daten in das Home-Verzeichnis anlegen, der wie das alte Unterverzeichnis heißt und ausprobieren, ob alles funktioniert.
Nach eingehender Überprüfung kann das alte umbenannte Verzeichnis im /home Verzeichnis des Nutzers gelöscht werden, da es nicht mehr gebraucht wird, und sich die Daten jetzt auf der /data1 Partition befinden.

Wenn Linux einmal neu installiert wird, einfach die Links wieder in die Home-Verzeichnisse herstellen und anschließend die Pakete installieren. Die Programme finden ihre alten Konfigurationen und Daten sofort wieder.

 

Apache Webserver und Leserechte in den Home-Verzeichnissen

Bei Ubuntu haben alle Nutzer Leserechte in den Home-Verzeichnissen der anderen Nutzer. Der Grund kann sein, dass für den Apache Webserver „User public_html Directories“ standardmäßig funktionieren soll.
Aus Sicherheitsgründen sollte jedoch der Lesezugriff für „Andere“ verboten werden.

Apache: Der Webserver ist eingestellt, dass er auch Links folgt. Darum kann das Verzeichnis für den Webserver problemlos nach /data1/www gelegt werden.
Von dort legen Sie Links in das Verzeichnis /var/www. Die Datei index.html muss natürlich angepasst werden. Dadurch ist Ihre eigene Entwicklungsumgebung immer auf Ihrer eigenen Partition und Ihr Home-Verzeichnis ist für Fremde abgeschlossen.

 

Papierkorb (trash)

Damit das Löschen von Dateien und Ordnern in den Papierkorb richtig funktioniert, müssen Verzeichnisse .Trash-[User-ID] jeweils in /data1 bzw. /data2 der zusätzlichen Partitions angelegt werden.

Diese Verzeichnisse heißen z. B. .Trash-1000 und .Trash-1001 und müssen die Rechte der entsprechenden Nutzer haben, root hat .Trash-0. Nur der Besitzer des entsprechenden Papierkorbs hat Lese- und Schreibrechte darauf, die Gruppe und Andere keine.

Wer es nicht im Terminal mit der Kommandozeile machen möchte, kann hierzu gut den Midnight Commander mit Root-Rechten im Terminal benutzen:
Befehl: sudo mc

 

Weiter: Zusätzliche Software Update: 26.05.2016