VGA auf HDMI-Adapter

Neuen Fernseher an alten Notebook anschließen

Vor kurzem wollte ich einen älteren Notebook (Baujahr 2006) mit Intel® Core 2 Duo Prozessor und Intel 945GM Grafik an einen neuen Fernseher anschließen, um damit auch ins Internet zu gehen. Das Problem bestand darin, dass der Notebook nur einen VGA-Ausgang hatte, der neue Fernseher aber nur HDMI-Eingänge.

  • Die Lösung des Problems ist einen VGA auf HDMI-Adapter (VGA zu HDMI Konverter) an den VGA-Ausgang des Notebooks anzuschließen.
  • Der Audio-Stecker des Konverters wird in die Kopfhörer-Buchse gesteckt.
  • Zur Stromversorgung des Konverters dient ein Kabel mit USB3-Stecker, der über ein 1 A Netzadapter versorgt werden soll.
  • Diese Idee ist nicht sehr einfallsreich, da die alten Notebooks, für die sie gedacht sind keine USB3-Buchsen besitzen, die entsprechend Strom liefern.
  • Darum schließen wir den USB3-Stecker über ein Y-USB-Kabel an 2 USB-Buchsen an und erhalten dadurch ausreichend Strom zur Versorgung des Adapters.

Xubuntu Einstellungen

Wie nicht anders zu erwarten, gab es zu Linux keinerlei Informationen.
Darum folgt hier die Beschreibung:

Unter Einstellungen –> Anzeige ließ sich für den Adapter eine Auflösung von max. 1280×1024 einstellen.
Dieser Effekt tritt auf, wenn am VGA-Eingang kein oder ein falsches DDC-Signal vom Monitor anliegt. Offensichtlich wird das Signal vom Adapter hier nicht richtig erzeugt.


XRandR

RandR steht für „Resize and Rotate“
Eine Beschreibung zu RandR finden Sie unter https://wiki.ubuntuusers.de/RandR/.

Sie können mit xrandr eine manuell eine zusätzliche Auflösung für einen Port erzeugen.

Zuerst im Terminal xrandr abfragen, um eine Liste aller Displays zu bekommen:

klaus@tv-notebook:~$ xrandr
Screen 0: minimum 8 x 8, current 1280 x 800, maximum 32767 x 32767
LVDS1 connected primary 1280×800+0+0 (normal left inverted right x axis y axis) 330mm x 210mm
1280×800 60.19*+
1280×720 59.74
1024×768 60.00
1024×576 59.90 59.82
960×540 59.63 59.82
800×600 60.32 56.25
864×486 59.92 59.57
640×480 59.94
720×405 59.51 58.99
640×400 60.00
640×360 59.84 59.32
TV1 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
VGA1 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
VIRTUAL1 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)

LVDS1 ist der Bildschirm des Notebooks.
VGA1 ist der VGA-Ausgang. Hier ist in dem Beispiel nichts angeschlossen. Wenn etwas angeschlossen ist, werden die möglichen Bildschirmauflösungen dazu angezeigt.

Als Nächstes muss mit der Abfrage cvt [Breite] [Höhe] [Frequenz] die Modeline für die Auflösung des Full HD Displays berechnet werden:

klaus@tv-notebook:~$ cvt 1920 1080 60
# 1920×1080 59.96 Hz (CVT 2.07M9) hsync: 67.16 kHz; pclk: 173.00 MHz
Modeline „1920x1080_60.00“ 173.00 1920 2048 2248 2576 1080 1083 1088 1120 -hsync +vsync

Anschließend erzeugen Sie mit –newmode die neue Auflösung (Modeline) für das Display und fügen diese mit –addmode zu:

klaus@tv-notebook:~$ xrandr –newmode „1920x1080_60.00“ 173.00 1920 2048 2248 2576 1080 1083 1088 1120 -hsync +vsync
klaus@tv-notebook:~$ xrandr –verbose –addmode VGA1 „1920x1080_60.00“

und aktivieren die neue Auflösung mit –output [Port] –mode:

klaus@tv-notebook:~$ xrandr –output VGA1 –mode „1920x1080_60.00“

Mit angeschlossenem VGA auf HDMI-Adapter überprüfen Sie ob es funktioniert. Das können Sie mit der xrandr-Abfrage oder unter Einstellungen –> Anzeige sehen. Hier sollte jetzt bei der 2. Anzeige eine neue Auflösung 1920×1080 zur Auswahl angeboten werden. Diese Konfiguration ist nur temporär und muss beim Start des X-Servers jedes mal neu erzeugt werden.

Sind die Tests erfolgreich verlaufen, erstellen wir als nächstes eine Konfigurationsdatei, damit die neue Auflösung jedes mal beim Start des X-Servers mit geladen wird.
Diese Datei nennen wir 45custom_xrandr-setting-1920 muss unter /etc/X11/Xsession.d/ abgespeichert werden. Die Datei muss mir Root-Rechten angelegt werden und braucht nicht als ausführbar (executed) gekennzeichnet werden. Setzen Sie die Rechte so, wie die anderen Dateien in diesem Verzeichnis.

Datei 45custom_xrandr-setting-1920:

# /etc/X11/Xsession.d/45custom_xrandr-setting-1920, not executed.
# VGA-HDMI-Adapter Full HD 1920×1080 Pixel,60.00 Hz
# Konfiguration für Fujitsu Siemens Notebook V3505 mit Intel 945GM Grafik
# ACHTUNG: Bezeichnung für die Schnittstelle (VGA1 oder VGA-1) gem. xrandr-Abfrage anpassen.
# ————————————————————————————————————————-
xrandr –newmode „1920x1080_60.00“ 173.00 1920 2048 2248 2576 1080 1083 1088 1120 -hsync +vsync
xrandr –verbose –addmode VGA1 „1920x1080_60.00“

Wenn jetzt der X-Server neu gestartet wird muss bei einer xrandr Abfrage der Eintrag für VGA1 immer eingetragen sein, auch wenn nichts angeschlossen ist:

VGA1 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
1920x1080_60.00 59.96

Unter Einstellungen –> Anzeige können Sie nun die Auflösung wählen und dem Fernseher zuordnen.


ARandR: Eine andere XRandR GUI

Bei dem Notebook hatte ich das Problem, dass nach jedem Neustart nur das Display des Notebooks eingeschaltet war und der Fernseher schwarz blieb. Die Konfiguration des Fernsehers musste nach jedem Neustart manuell gemacht werden.

Die Lösung diese Problems war ARandR. Damit wird das Display des Notebooks ausgeschaltet und der Fernseher bei jedem Neustart eingeschaltet.

Eine Beschreibung zu RandR und ARandR finden Sie unter https://wiki.ubuntuusers.de/RandR/.

 

Weiter: Sicherheit und Langzeitpflege Update: 01.01.2020