Raspberry Pi

Da ich schon einige Erfahrungen mit dem Raspberry Pi 3 B gemacht habe und jetzt einen leistungsfähigeren Rechner suchte, habe ich mich für den Raspberry Pi 4 entschieden. Als Betriebssystem kommt Raspberry Pi OS drauf, da es auf Debian basiert und damit stabil ist.

Bei der Entscheidung für den Raspberry Pi 3 B stand  das Strom sparen im Vordergrund, da alles über Solarstrom und Batterien versorgt wird.

Nachdem die Entscheidung für den Raspberry Pi 4 gefallen war, habe ich ein Raspberry Pi Compute Module 4 und ein Compute Module 4 IO Board gekauft, die ich in ein kleines ITX-Gehäuse eingebaut habe. Dadurch sind alle Stecker auf der Rückseite und gleichzeitig gibt es noch zwei normale HDMI-Stecker. Für die Stromversorgung war noch ein 12V-Netzteil vorhanden. Eine SSD 60 GB war auch noch da und es musste nur noch ein USB-SATA-Adapter gekauft werden. Als kleines Extra gab es eine Soundkarte dazu.

Der Raspberry Pi 4 ist ein schöner kleiner Bastelrechner, aber die Dokumentation der Raspberry Pi Foundation ist teilweise mehr als ungenügend. Sie mag für die Entwickler verständlich sein, aber normale Nutzer / Bastler haben mit manchen Dingen große Probleme. Das trifft ganz besonders auf das Raspberry Pi Compute Module 4 zu.


Raspberry Pi OS 64-Bit installieren

Die 64-Bit-Version des Raspberry Pi OS funktioniert auf dem Raspberry Pi Zero 2 sowie allen Versionen des Raspberry Pi 3 und Raspberry Pi 4.
Der Raspberry Pi läuft mit der 64-Bit Software wesentlich performanter als mit der 32-Bit Version.

Weiter lesen


Raspberry Pi zusätzliche Software

Zusätzliche Pakete installieren (Raspberry Pi OS 64-Bit)
Diese Pakete sollten für eine erweiterte Funktionalität zusätzlich installiert werden.

Weiter lesen


Raspberry Pi mit XFCE

Auf dem Raspberry Pi einen XFCE-Desktop installieren.
Hier ist die Anleitung, was Sie installieren müssen und wie Sie den Sitzungsmanager konfigurieren.

Weiter lesen


Bootloader-Update @ CM4 Lite + I/O-Board

Für das  Bootloader-Update gab es nirgends etwas Brauchbares im Web. Vereinzelt gibt es mit Stand Dezember 2021 auch Berichte, wo es geglückt ist, aber ohne brauchbare Beschreibung. Die Dokumentation der Raspberry Pi Foundation wirft dazu auch mehr Fragen auf als sie beantwortet.

Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung der Vorgehensweise. Als Erstes wird Debian 11 in eine VirtualBox installiert und dann erfolgt das Bootloader-Update.

Weiter lesen


 

Es folgen noch mehr Artikel zum Raspberry Pi. Sehen Sie mal ab und zu rein.